Hotels in Tossa de Mar
Immobilier in Tossa de Mar
 
Feste und FeiertageFestkalender Tossas
Geschichte TossasGeschichte Tossas
Brauchtum in TossaTradition & Brauchtum
 
HeilpflanzenHeilpflanzen
MittelmeerpflanzenMittelmeerpflanzen
BotanikFeldbotanik
ÖkologieÖkologie
 
FotografieDigitalfotografie
VideoDigitalvideo
SprachenSprachen
 
WebdesignWebpages
KurseKurse
FreizeitFreizeit
 
KontaktKontaktTossa
 
Crash-Kurs WebmasterTossa
Sicheres Webdesign aus Tossa de Mar

Die Mittelmeerpflanzen Tossa de Mars

Mittelmeerpflanzen haben sich, jede auf ihre Art, den heißen, trockenen Sommern und den regenreichen aber warmen Wintern angepasst. Jede Pflanze hat ihren eigenen Schutz gegen das Austrocknen entwickelt und ist vom heute existierenden Mittelmeerklima anhängig. Jede Veränderung des Bodens, des Klimas und jeder menschliche Eingriff in die Tier- und Pflanzenwelt zerstört einige unwiederbringliche Arten, deren Entwicklung Jahrhunderte oder auch Jahrtausende erforderte.
 
Korkeiche (Quercus suber) Immer mehr Mittelmeerpflanzen der südeuropäischen Küsten verschwinden Schritt für Schritt und überlassen ihren Platz Hotelbauten, Ferienvillen, Parkanlagen oder einer Monokultur mit schnell wachsenden Pflanzen die mit ihrer Rentabilität mehr überzeugen als eine natürliche für Menschen oft schwer zugängige Natur. Südliche Pflanzen des Mittelmeerraumes finden dabei oft ihre letzte Überlebenschance in den Gartenanlagen und in den wenigen Parkanlagen die dem Touristenstrom den vergangenen pflanzlichen Reichtum des Mittelmeers näher bringen soll. Eine Situation, die keine Mittelmeerpflanze retten kann, da eine künstliche Bewachsung kein intaktes ökologisches System ersetzen kann.
 
Die Umgebung von Tossa de Mar wurde auf Grund der geografischen Lage zum größten Teil noch von der Massenzerstörung dieses natürlichen Reichtums verschont und eine Vielzahl an Mittelmeerpflanzen können von den Besuchern Tossas noch in ihrer weitgehend ursprünglichen Umgebung angetroffen werden. Bäume wie Korkeiche Korkeichen bei Tossa (Quercus suber), Feige (Ficus carica), Olivenbaum (Olea europaea), Erdbeerbaum Erdbeerbäume in den Cadiretes (Arbutus unedo) oder Pinie (Pinus pinea) finden ihren Platz noch neben Agave (Agave americana) und Aloe Vera, die Selva, wie auch die Region um Tossa genannt wird, bietet noch Thymian, Fenchel, Lavendel und Zistrose. Das ganze Jahr über kann die Mittelmeervegetation in einem ihrer Stadien entdeckt werden.
 
Ginster, Granatäpfel, Rosettendickblatt (Aeonium Arboreum), Mittagsblume (Carpobrutus), Myrthe und Mimosa sind nur einige der zahlreichen Arten an Mittelmeerpflanzen, die Tossa de Mar seinen Besucher im natürlichsten Park der Welt bietet, in seiner natürlichen Umwelt, die jedoch auch hier mehr und mehr vom Menschen eingenommen wird. Heute ist Tossa de de Mar jedoch noch die letzte Bastion der Costa Brava die durch ihre geografische Lage und seine Abgeschiedenheit den einheimischen Mittelmeerpflanzen einen natürlichen Schutz bietet. Hunderte von Gewächsen, die sich über Jahrhunderte hinweg dem Mittelmeerklima angepasst haben führen den interessierten Besucher in eine Welt deren letzte Geheimnisse zum Teil erst gelüftet sein werden, wenn auch die einheimischen Mittelmeerpflanzen ein Raub des so genannten Fortschritts wurden.
 
Wegen ihren ökologischen Besonderheiten nehmen sowohl die Cadiretes Massiv der Cadiretes, die Bergkette über Tossa de Mar, als auch der Parc de Sa Riera Der Park de Sa Riera in Tossa mit seinem einzigartigen Bewässerungssystem eine besondere Rolle ein. Kaum ein Landstrich an der spanischen Mittelmeerküste weist noch eine so große Vielfalt an Pflanzen auf, unter anderem an mehreren geschützten Arten, die gewöhnlich ihre Heimat weit mehr im Norden haben.