Hotels in Tossa de Mar
Immobilier in Tossa de Mar
 
Feste und FeiertageFestkalender Tossas
Geschichte TossasGeschichte Tossas
Brauchtum in TossaTradition & Brauchtum
 
HeilpflanzenHeilpflanzen
MittelmeerpflanzenMittelmeerpflanzen
BotanikFeldbotanik
ÖkologieÖkologie
 
FotografieDigitalfotografie
VideoDigitalvideo
SprachenSprachen
 
WebdesignWebpages
KurseKurse
FreizeitFreizeit
 
KontaktKontaktTossa
 
Crash-Kurs WebmasterTossa
Sicheres Webdesign aus Tossa de Mar

Die Geschichte Tossas
 
Von der ersten Besiedlung bis zum Ende der Römerzeit

Dolmen, Menhire, Höhlen, sowie Steinwerkzeuge und Keramik aus verschiedenen Ausgrabungen weisen darauf hin, dass die erste Besiedlung Tossas bereits im Neolithikum, der Jungsteinzeit (ab 5000 v. Ch.), also der vorhistorischen Zeit, stattfand.
 
Aber auch in der darauf folgenden Epoche war Tossa ständig besiedelt, nämlich von den Iberern (ab 1000 v. Ch.). Archäologen können auf dem Gebiete Tossas zahlreiche Orte mit Sicherheit einer iberischen Ansiedlung zusprechen, so auch das Gelände wo die Vil·la Romana dels Ametllers zu besichtigende ist und am Weg, der heute zum Leuchtturm führt.
 
Münzen und Keramikfragmente beweisen den Aufenthalt der Iberer in der Umgebung von Tossa. Alle modernen Erkenntnisse weisen auch darauf hin, dass die Iberer Tossa bereits als Hafen benutzten, wie später auch die Römer. Als Hinweis rechnen Archäologen keramische Funde, die auf etwa 200 v. Ch. datiert werden konnten.
vil·la romana dels Ametllers
Die Römer begannen Tossa schließlich ab dem Jahre 100 zu besiedeln. Mehrere Ausgrabungen führten Reste römischer Villen zu Tage, so Mas Carbotí, Ses Alzines und schließlich die Villa Romana dels Ametllers, die sich heute innerhalb Tossas befindet. Die Fundstücke weisen auch eindeutig darauf hin, dass die Römer in Tossa Wein anbauten und kelterten.
 
Die Vil·la Romana dels Ametllers wurde 1914 fast vollständig ausgegraben und gilt als das bedeutendste römische Gebäude der alten römischen Provinz Tarraconese. Die Funde vor Ort beweisen, dass in der Villa nicht nur Wein gekeltert, sondern auch in größeren Mengen Olivenöl hergestellt wurde. In der Ausgrabungsstätte wurde auch das Mosaik mit den Inschriften Vitalis (der Besitzer der Villa bis zu Beginn des 5. Jahrhunderts) und dem Namen Turissa, dem römischen Namen von Tossa gefunden. Der Name Turissa weist jedoch darauf hinweist, dass schon die Iberer der Ansiedlung diesen Namen gaben und nicht erst die Römer.
 
Während einige wenige Mosaike und die Reste der Gebäude noch am Ausgrabungsort zu finden sind, so befinden sich die Marmorstatuen von Apollo und Merkur, Säulen, Bronzeobjekte, Münzen und andere Gegenstände des täglichen Gebrauchs der römischen Zeit im Museum Tossas, das sich in der Vila Vella Vila Vella, der Altstadt befindet.
 
Mit der Nordbewegung der islamischen Völker im 8. Jahrhundert einerseits und dem Feudalismus und seiner Revolutionierung der Landwirtschaft andererseits ging der römische Einfluss in Tossa jedoch seinem Ende zu, um im Jahre 881 eine radikale Änderung zu verursachen. Aus Turissa wurde erst Tursam und schließlich Tursa, die noch später zu Tosa und schließlich zu Tossa wurden.
 
Alte Geschichte TossasVon der ersten Besiedlung bis zum Ende der Römerzeit
Das MittelalterIm Feudalismus von der Vila Vella zur Vila Nova
Der AufschwungVon der Vila Nova bis zur 19. Jahrhundert
Tossa heuteVom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart